Die 7 Wunder der Antike

Das erste, was Sie wissen sollten, ist das die sieben Wunder der antiken Welt Sie waren eine Reihe von verschiedene Denkmäler füreinander und aus einer anderen Zeit hatten sie die Tatsache, ein Wunder zu sein, gemeinsam. Das heißt, sie waren in der Lage, Respekt und Bewunderung vor jenen zu wecken, die sie betrachteten. in CurioSfera.com Wir wollen alles über diese 7 erstaunlichen Konstruktionen der Antike erklären.

Was sind die 7 Wunder?

An dieser Stelle werden Sie fragen:Was sind die 7 Wunder der antiken Welt?? Wer hat diese Liste erstellt? Das erste, was Sie beachten sollten, ist, dass eine solche Unterscheidung auf ein Kriterium basierend auf verschiedenen Aspekten reagiert. Das ist: die imposanten Dimensionen (das größte Steingebäude), die Pracht (die reichsten verzierten Skulpturen), die technische Herausforderung (die höchste Bronzekonstruktion), oder eine Summe von allem.

Was sind die 7 Wunder?

Die Idee, eine definitive Liste zusammenzustellen die größten Wunder aller Zeiten Aus den Händen des Menschen geht zurück, in der westlichen Welt, zumindest die alte Griechen. Schon der eigene Herodoto, Historiker des V. Jahrhunderts a. C., erwähnt "die drei größten bestehenden Werke in den griechischen Ländern", nämlich: der Tunnel Aquädukt, der Hafen Dock und der große Tempel von Hera, alle von ihnen auf der Insel Samos.

Daher die Liste der sieben Wunder der antiken Welt ist:

  1. Die Pyramiden von Gizeh
  2. Die hängenden Gärten von Babylon
  3. Der Tempel von Artemis
  4. Die Statue von Zeus
  5. Das Mausoleum von Halikarnassos
  6. Der Koloss von Rhodos
  7. Der Leuchtturm von Alexandria

In der Tat, das traditionelle Motiv von die sieben Wunder es ist nicht mehr als eine Erweiterung dieser Idee, die bereits vom großen griechischen Historiker formuliert wurde. Eigentlich erster Hinweis auf die sieben Wunder stammt aus der hellenistischen Zeit, vor dem griechischen Kulturen betreffen, kurz nach den Kampagnen von König Alexander, gebürtig aus Mazedonien, mit dem zu einer zunehmend polyglott und Hellenized Reich annektierte, Land, wie es der Fall von Ägypten, das Babylonische und das Persische.

Aber sehen wir eins nach dem anderen und mit detailliere jedes der 7 Wunder der antiken Welt:

Die Pyramiden von Gizeh

DE DIE SIEBEN WUNDER der Antike, Nur die Pyramiden von Gizeh, Immense Steinhügel, die, obwohl sie viel von der ursprünglichen Bedeckung aus weißem Kalkstein und den Tempeln, die sie umgaben, verloren haben, die alle in Trümmern liegen, überraschen noch heute die, die sie sehen.

Wunder antike Welt konservierte Pyramiden von Gizeh

In der Tat sind sie eine der beeindruckendsten architektonischen Errungenschaften in der Geschichte, und die Bautechniken die dazu benutzt wurden, sie zu erheben, sind weiterhin Gegenstand von Kontroversen.

Eigentlich, In Ägypten gibt es mehr als achtzig Pyramiden, alle in einem breiten chronologischen Streifen von etwa tausend Jahren gebaut, aber zweifellos die von Gizeh sind die imposantesten, sowie am besten erhalten dank der soliden Grundlagen.

Sie wurden beauftragt, drei Könige der Dynastie IV, Khufu (auch Cheops oder Khufu genannt), Chephren und Mycerinus zu errichten, und von den drei größten ist die Pyramide von Cheops oder Quéope (um 2551-2528 v. Chr.), die für etwa viertausend Jahre war es das größte jemals gebaute Denkmal.

Infografik Wunder der antiken Welt Pyramiden von Gizeh

Wenn man sich diesen nähert kolossale Denkmäler, das scheinbare Gefühl der Höhe ist infolge seiner geneigten und geneigten Formen, die mit bloßem Auge täuschen, reduziert, aber sobald sie beginnen, nach einer bekannten Maßskala verglichen zu werden, sind sie gigantische Kunstwerke Sie finden all ihre Unermesslichkeit wieder.

Bedeutung der Pyramiden von Gizeh

Die ägyptischen Pyramiden des Alten und Mittleren Reiches waren es nicht Königliche Gräber im gigantischen Maßstab. Dank ihrer Solidität und ihres Volumens waren sie ideal, um den Körper des Königs zu schützen, obwohl es mehr als wahrscheinlich ist, dass bei der Wahl des Pyramidenstruktur Einflussfaktoren auf eher symbolischer Charakter.

Geschichte der Pyramiden von Gizeh
Reproduktion des Aussehens, das die Pyramiden von Gizeh haben würden

So wurde angenommen, dass die Pyramide Erleichterung der Himmelfahrt des Königs, daher wurde seine eigenartige Form als a konzipiert riesige Rampe darauf zu Auf der anderen Seite wurde es auch mit dem Urtumulus assoziiert, der während der Erschaffung der Welt aus den Wassern des Chaos hervorging.

Ebenso, Die Pyramide war ein Sonnensymbol, während sie den schrägen Sinn der Sonnenstrahlen betonierte, wenn sie die Wolken durchqueren. Was auch immer die wichtigste Interpretation der Pyramidenstruktur sein mag, es besteht kein Zweifel, dass die alten Ägypter beabsichtigten, eine Struktur so groß wie möglich zu bauen, und in diesem Sinne war eine Pyramide, die auf festen Steinblöcken gebaut wurde beste der Optionen.

An sich war die Pyramide nur ein Teil des gesamten königlichen Begräbniskomplexes. So wurde es früher von einem begleitet Begräbnisstätte auf der Ostseite, die wiederum mit einem zweiten Tempel in der Nähe der nicht durch eine lange mit Reliefs geschmückten Avenue verbunden kommuniziert.

Gerade als Herodot im fünften Jahrhundert vor Christus Gizeh besuchte. C., die Allee von Quéope, flankiert von Mauern, die mit Reliefs geschmückt sind, fast so beeindruckend wie die Pyramiden selbst, war nach dem großen griechischen Historiker noch in einem ausgezeichneten Erhaltungszustand.

Vorbereitungen vor dem Bau einer Pyramide

Die Wahl von endgültiger Standort Er antwortete auf eine perfekt studierte Entscheidung. Die Tatsache, dass sie sich für die Ebene von Giza entschieden haben, liegt wahrscheinlich an ihrer privilegierten Lage an der Südseite des Nil-Tal, Wer sich für das Westufer entschied, reagierte auf die Assoziation des Westens mit dem Untergang von Sonne und Tod.

wie die Pyramiden gebaut wurden
Jeder Steinblock wiegt durchschnittlich 2,5 Tonnen

Außerdem stellte der Kalkstein des Geländes eine solide Basis dar, die in der Lage ist, das enorme Gewicht solcher Strukturen ohne Probleme zu tragen, während gleichzeitig reichlich Material bereitgestellt wird, um das kompakte Zentrum derselben aufzubauen.

Sobald der endgültige Standort ausgewählt wurde, wurde er für die Arbeiten konditioniert. Das erste, was getan wurde, war, die Unregelmäßigkeiten zu beseitigen und den Boden zu ebnen, um den Durchgang der Arbeiter zu erleichtern.

Es scheint so die alten Ägypter benutzten sehr einfache Werkzeuge, als Quadrate und Platinen und erreicht sie doch eine wirklich erstaunlich Maß an Präzision, was durch die Tatsache belegt, dass an der Basis der Pyramide von Khufu nur eine Höhe von etwa 2 cm hat.

Die Oberfläche des Bodens, die die Basis der Pyramide zu besetzen war gegraben wurde diese Grundlage zu schaffen, während die Felsformationen, die innerhalb der äußeren Begrenzung ausgegraben waren eine solide Grundlage für die Steinblöcke der unteren Ebenen intakt gelassen wurden liefern .

Nach der Aufbereitung des Standortes verfolgten die Bauleiter die perfekte Form eines Quadrats auf dem Boden und begrenzten so die Basis der Pyramide. Jede Pyramide wurde sorgfältig in Bezug auf die anderen ausgerichtet, so dass Die verschiedenen Gesichter betrachten die vier Himmelsrichtungen.

Die erste Ost- oder Westseite war nach Norden ausgerichtet, wofür die Sterne des Polarkreises verwendet wurden. Einmal mehr zeigten die ägyptischen Handwerker eine unvergleichliche Präzision, denn die Gesichter der großen Cheopspyramide weichen im Durchschnitt nur drei Minuten vom wahren Norden ab. Sobald das erste Gesicht ausgerichtet war, wurden die anderen drei auf dem Boden durch geometrische Ausdehnung begrenzt.

In den letzten Jahren, Theorien über die Bedeutung der diagonalen Anordnung der drei großen Pyramiden von Gizeh, wenn es am wahrscheinlichsten ist, dass diese Bestimmung in Wirklichkeit auf einen vorher festgelegten Zweck nicht reagiert hat.

Jede der drei großen Pyramiden wurde zu unterschiedlichen Zeiten gebaut und reagierte auf voneinander unabhängige Projekte. Darüber hinaus stehen die übrigen Gebäude, die zu jedem von ihnen gehören, nicht miteinander in Beziehung, wie dies nach diesen Theorien zu erwarten wäre.

Eigentlich, die diagonale Anordnung der Pyramiden es ist nur die logische Folge eines Prozesses der Konstruktion, die jede dieser Pyramiden wahren Norden Ziel neigte, daher wurden sie schräg im Verhältnis zu den Ausläufern der Ebene und Urbanica etwas hinter konstruiert in Bezug auf die unmittelbar vorhergehende Pyramide, um dadurch die Ausrichtung zu erhalten und sowohl einen ungehinderten Sicht nach Norden Sterne haben, um maximale Genauigkeit in der Ausrichtung zu erreichen.

Extraktion und Transport der Blöcke

Die Blöcke wurden verwendet, um das Zentrum der Großen Pyramide von Cheops zu bauen wurden aus Steinbrüchen gewonnen südlich der Pyramide befindet sich auf dem gleichen Techniken verlassen den Graben rund um die Sphinx zu graben.

wie die große Pyramide gebaut wurde

Es scheint jedoch, dass die Verantwortlichen für die Arbeit schätzten, dass die Kalkstein Englisch: dlr.de/en/desktopdefault.aspx/t...1_read-1183/ Die Gegend bietet keine ausreichende Qualität, deshalb haben sie sich entschieden, hochwertige weiße Kalksteinblöcke aus der Region zu bringen Tura Steinbrüche, auf der anderen Seite des Flusses, zu einem Hafen in den Ausläufern der Ebene gelegen.

Die verwendeten Kalksteinblöcke wiegen durchschnittlich 2,5 Tonnen, obwohl sie in der Größe leicht abnehmen, wenn Sie nach oben aufsteigen. Auf der anderen Seite wurden Granitblöcke von Aswan, 935 km südlich, für die Wände der Grabkammer gebracht

Auch aus Granit wurden eingesetzt, um die inneren Korridore mit der vergeblichen Absicht zu blockieren, die Grabräuber abzuhalten. Der Granit wurde auch im unteren Korridor der Mitte der Pyramide von Chephren, sowie in mindestens den sechzehn unteren Gängen des Micerino verwendet.

Einmal im Hafen, Die Blöcke bewegten sich mit einer Art gleitenden Holzschuhen und Seilen zum Fuß der Pyramide (Die Gesamtzahl der Leute, die diese Saiten gezogen haben, hing logisch vom Gewicht jedes Blocks ab).

In den Aushöhlungen durch eine der Zufahrtsstraßen zu einer Pyramide Reich der Mitte in Lisht entfernt durchgeführt wurde entdeckt, dass diese Route von einer Reihe von polierten Holzbalken, innerhalb einer Basis verfestigte Adobe eingebettet zusammengesetzt war, die, auf diese Weise wurde die Reibung der Gleitkufen beim Gleiten erheblich reduziert.

Entgegen der landläufigen Meinung, am Bau der Pyramiden waren keine Sklaven beteiligt, aber Arbeiter mit Gewalt rekrutiert. Ein Teil des Kontingents war permanent, aber wahrscheinlich arbeitete die Mehrheit nur während einiger Jahreszeiten, besonders während des Sommers, als die jährliche Überschwemmung des Nils den Anbau des Landes verhinderte.

Zusammen mit dieser ganzen Gruppe von Arbeitern, die die Pyramiden tatsächlich bauten, gab es ein ausgedehntes logistisches Netzwerk, das der Ernährung der Arbeiter gewidmet war. Eine aktuelle Studie schätzt das Zwischen 20.000 und 30.000 Arbeiter nahmen am Bau der Quéope Pyramide (Keops) teil, die waren in der Nähe.

Rampen und Bau der Pyramiden von Gizeh

Eines der umstrittensten Themen der Bau der Pyramiden Auf diese Weise wurden die Blöcke zu ihrem endgültigen Standort erhoben. Von den verschiedenen Methoden der Erhebung, des Hebels und des Ziehens, die bis heute vorgeschlagen wurden, sind sich die meisten Ägyptologen einig, dass irgendeine Art von Rampe, die am Ende der Konstruktion abgebaut wurde.

das große Pyramidenwunder der Antike
Die große Pyramide war weiß

In Guiza gibt es keinen Hinweis auf solche Rampen, obwohl die Trümmer und der Kies, mit denen Quope Steinbrüche gefüllt wurden, eine solche Möglichkeit nahelegen. Auf der anderen Seite gibt es Hinweise in anderen Orten, die auf die Existenz verschiedener Arten von Rampen hinweisen.

Es gibt jedoch bestimmte Hypothesen, die aus rein praktischen Gründen ausgeschlossen werden können, wie zum Beispiel die, die die Existenz einer geraden Rampe bis ganz oben auf der großen Pyramide (es gab nicht genug Platz) oder die einer spiralförmigen, weil es am Ende die Kanten der Pyramide erodiert hätte, bis sie völlig entstellt war.

Höchstwahrscheinlich wurden verschiedene technische Lösungen implementiert, um im Zuge des Baufortschritts Blöcke zu errichten. Ungefähr 96% des Gesamtvolumens der Pyramide sind von den unteren zwei Drittel besetzt, Es ist also sehr wahrscheinlich, dass eine große Anzahl von Rampen mit kleinen Abmessungen verfügbar sein wird, um einen einfachen Zugang der Blöcke zu den Ebenen zu ermöglichen, auf denen sie arbeiteten.

Logisch, wie Höhe gewonnen wird, verringerte die Strömung der Versorgung von Blöcken durch eine größere Neigung der Rampen und an der Spitze der Pyramide soll nicht ein paar Dosen von Improvisation zurückgegriffen werden, um die Blöcke zu heben und zu platzieren.

Jeder von diesen wurde modelliert, sobald er am endgültigen Ort platziert wurde, so dass er perfekt mit den benachbarten Blöcken zusammenfiel. In der Tat, die Blöcke der äußeren Schicht der großen Pyramide sind so nahe beieinander, dass es unmöglich ist, eine einfache Messerklinge zwischen ihnen hindurchzuführen.

Die resultierenden Löcher wurden mit Gipsmörtel gefüllt, ein Material, das auch als ein Schmiermittel verwendet werden könnte, um die Blöcke leichter anzupassen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Eckblöcke jeder Ebene zuerst platziert wurden, um sicherzustellen, dass der Rest der Zwischenblöcke perfekt ausgerichtet war.

Auf der anderen Seite, Die Diagonalen wurden ständig gemessen, so dass die Struktur eine perfekte quadratische Form hatte, zu der Zeit wurde verifiziert, dass es in den Ecken nicht die geringste Abweichung gab.

Das Innere der Pyramiden

Die Pyramide von Cheops (Quéope) ist einzigartig in Bezug auf die Komplexität seiner Innenräume, wo Es gibt insgesamt drei Kameras: eine direkt auf dem Steinbett unter der Pyramide selbst ausgegraben, und zwei weitere auf einer höheren Ebene, bereits innerhalb der Pyramidenstruktur.

Wie sind die Pyramiden drin?

Die Kamera des Königs es ist alles mit Blöcken aus rotem Granit von Assuan bedeckt, und enthält einen Sarkophag im Inneren in das gleiche Material geschnitzt. Oben befinden sich fünf angrenzende Kammern, die oben mit riesigen Granittraversen abgeschlossen sind, die das Gewicht der Pyramide vom Dach der Hauptgrabkammer ablenken sollen.

Im Fall der großen Galerie, die zu der Kammer führt, wurde der gleiche Effekt durch leichtes Einsetzen der Blöcke von oben nach unten erreicht. Aus den beiden oberen Kammern kommen schmale, etwa 20 cm breite, viereckige Stollen, die direkt auf Orion und zu Polarkreissterne, damit die "Seele" des verstorbenen Königs zu ihnen reisen könne.

Auf der anderen Seite, die ägyptischen Architekten Sie entwickelten eine Reihe von aufwendigen Räum- und Versiegelungsmechanismen mit der Absicht, die Passage der Eingangsflure zu blockieren, obwohl Grabräuber es später schaffen würden, sie zu umgehen, indem sie Tunnel um sie herum bohrten.

Die Innenräume der Pyramiden von Khafre und Micerino liegen unter der Erde Sie wurden direkt auf dem Felsen der Basis ausgegraben. Die erste dieser zwei Pyramiden hat nur zwei einfache Kammern, die mit Decken ausgestattet sind, die nicht miteinander verbunden sind, während die von Micerino ein komplexeres Netzwerk von Kammern (kleiner als die von Quéfrén) und Durchgänge aufweist, von denen eine geschmückt ist .

Fertigstellung der Pyramide

Obwohl die Kanten der Blöcke der äußeren Schicht einmal am endgültigen Ort modelliert wurden, wurde der Teil des Steins, der weggelassen wurde, erst bearbeitet habe die gesamte Pyramide komplett fertiggestellt, Auf diese Weise schützte das Übermaß an Stein das Innere, während die oberen Ebenen abgeschlossen wurden.

Die Pyramiden sind ein Wunder der antiken Welt

Das letzte Ziel es wurde von oben nach unten nach unten gemacht. Offensichtlich, als es die Seiten der Pyramide hinunterging, wurden die Rampen allmählich demontiert.

Im Fall der Pyramide des Mykerinos, als Folge des Verzichts auf Werke, viele der Blöcke der äußeren Schicht kommen sie gar nicht arbeiten, die immer noch in vielen Stollen zu sehen sind, dem Transport verwendet wurden .

Abgesehen vom Vandalismus der Plünderer in den Tunneln, die Pyramiden von Gizeh blieben mehr oder weniger erhalten intakt bis zum Mittelalter, als sie systematisch als Steinbruch benutzt wurden.

Die ersten Blöcke, die extrahiert wurden, waren diejenigen aus Kalkstein von besserer Qualität, besonders jene der äußeren Schicht, die zum Bau von Gebäuden in Kairo verwendet wurden. Glücklicherweise sind im höchsten Teil der Pyramide von Quéfrén Überreste der ursprünglichen Hülle erhalten geblieben, genug, um eine Vorstellung von ihrer ursprünglichen Erscheinung zu bekommen.

Das Plateau von Gizeh ist seit dem 18. Jahrhundert eine Quelle des Interesses und des Studiums, und heute ist es immer noch das Ziel von gewissenhafte Untersuchungen und Ausgrabungen, Dank dessen wissen wir mehr über die Bautechniken, mit denen die alten Ägypter diese außergewöhnlichen Monumente gebaut haben.

In Kairo, der Hauptstadt Ägyptens, können Sie das Ägyptische Museum besuchen, in dem sich viele Gegenstände und Funde befinden. Wenn Sie das Glück haben, in diese Stadt reisen zu können, besteht die Möglichkeit, das Innere der Pyramiden zu besichtigen. Sie sollten auch wissen, dass diese Denkmäler seit 1959 zum Weltkulturerbe erklärt wurden.

Die hängenden Gärten von Babylon

Majestätische Haine und barocke Springbrunnen, die an ineinander verschlungenen Bögen hängen, die Fata Morgana der bergigen persischen Landschaft, die zum trockenen Mesopotamischen Plateau transportiert wird ... Ohne jeden Zweifel, die hängenden Gärten von Babylon Sie verbanden die Beherrschung der Technik mit der Romantik der Träume.

Wunder der Welt hängenden Gärten babylonisch

Anders als die anderen sechs ursprünglichen Wunder, waren die hängenden Gärten ein Denkmal für die Liebe und nicht für den Ruhm, das Großartige Geschenk eines Königs an seine nostalgische Frau. Es ist zweifellos eine sehr zarte Geschichte, aber in welchem ​​Ausmaß existierten die Gärten wirklich? Haben Nebukadnezar und Amitis Hand in Hand zwischen ihren schattigen Wegen geherrscht? War es in ihnen, dass der sterbende Alexander der Große versuchte, sein Fieber zu mildern?

Ursprung der Gärten von Babylon

Die erste zuverlässige Erwähnung über die Ursprung der Gärten Es geht auf Beroso zurück, einen babylonischen Autor, der um 270 v. Chr. Lebte. C. Demnach befahl Nebukadnezar (605-56 v. Chr.) Baue in nur fünfzehn Tagen einen neuen Palast mit Fundamenten oder Steinterrassen, die eine bergige Landschaft nachbilden.

Diese mit Bäumen bepflanzten Terrassen wurden, wie Beroso immer behauptet, bekannt Hängende Gärten von Babylon, dessen König er bestellt hatte, um seiner Frau zu gefallen.

Wie waren die hängenden Gärten von Babylon?
Erholung, wie die hängenden Gärten von Babylon waren

Die Wahrheit ist, dass eine solche Erklärung nicht unwahrscheinlich ist, besonders zu einer Zeit, als es üblich war, Bündnisse durch Staatsehen zu schließen, wie es vielleicht bei Nebukadnezar und der persischen Prinzessin der Fall war.

In einem für Nebukadnezar selbst zeitgenössischen Text, den Berossus sicherlich kennen mußte, beschreibt der König seinen neuen Palast, so groß wie ein Berg, teilweise aus Stein gebaut und angeblich in nur fünfzehn Tagen fertiggestellt. Seltsamerweise wird zu keiner Zeit ein Garten erwähnt, wenn Paläste gewöhnlich einen haben.

Die späteren griechischen Autoren geben mehr Details über die Gärten. Einer von ihnen hält das besetzte 120 m2 und erreichte 25 m Höhe, das gleiche wie das der Mauern von Babylon. Darüber hinaus wurden sie in Terrassen als Stände eines Theater, und zwischen Terrasse und Terrasse gab es Gebäude von kleinen Dimensionen.

der babylonische Hängenden Gärten baute

Die Basis bestand aus offenen Wänden, die jeweils 7 m breit waren und mit einer Trennung von 3 m, und auf ihnen ruhte mehrere Querstreben aus Stein, auf dem oben waren drei getrennte Schichten: eine erste von Schilf auf einer Basis aus Bitumen, zwei Reihen von Mauerwerk und vor allem a angeordnet Bleibeschichtung. Das Land war hoch und die Pflanzen wurden mit Wasser aus dem Fluss bewässert, der sich am Boden befand und durch versteckte Mechanismen geleitet wurde.

Ein zweiter Zeuge zwanzig basal Wände erwähnt, während ein drittes hält, dass die Gärten auf Ziegelgewölbe und Bitumen ruhten, und das Wasser steigt neben eine Leiter angeordnet durch mehrere Förderschnecken zu bewässern.

Nach einer anderen Version gab es einen Unterbau aus Stein Säulen, auf denen einen Holzbalken ruhte, Realität Dattelpalme Stämme, die, gehalten, ohne die Wurzeln der Bäume in angrenzenden Hoch Terrassen gepflanzt tatsächlich rot, alles, was sie bewässert von ein komplexes System von Kanälen und Quellen.

Genaue Lage der Gärten von Babylon

Angesichts der Anzahl von widersprüchliche Versionen zueinander, Es gibt solche, die sogar die Existenz solcher berühmten Gärten bezweifeln, wenn die Wahrheit ist, dass außer den unzerstörbaren Stämmen alle genannten Daten glaubwürdig sind.

hängende Gärten

Alles deutet darauf hin, dass die griechischen Reisenden sicher eine Konstruktion aus Holz gesehen haben, die höher ist als der Palast selbst, aber unter den Trümmern Spuren dieses Gebäude zu finden, die erhalten geblieben sind, ist nicht einfach, die mehr Aufgabe, wenn die Paläste von Babylon für Jahrhunderte kontinuierliche Plünderung von Menschen erlitten bereit, die herrlichen Steine ​​der ursprünglichen Konstruktion wieder zu verwenden. In der Tat sind nur die Fundamente erhalten geblieben.

Die ersten Archäologen Sie suchten nach Zeichen der Gärten im höher gelegenen Sommerpalast. Es hatte eine Fläche von etwa 180 m2 und verfügte über mehrere gut entwickelte Brunnen, aber es ist offensichtlich, dass es nicht genug Platz für mehrere Terrassen mit Bäumen hatte.

Ein Archäologe wollte die Gärten aus den Überresten eines Ziegelgewölbes im südlichen Teil des Palastes ausfindig machen, wo es auch Reste von Brunnen gibt, aber diesmal gehörten die Gewölbe zum Keller eines Verwaltungsgebäudes, vielleicht eines Gefängnisses.

Betrachtet man nun die Verteilung des palastartigen Komplexes, so werden wir beobachten, dass sowohl der Nord- als auch der Südabschnitt auf der dem Euphrat zugewandten Seite von eitlen Strukturen von mehr als beträchtlicher Dicke, besonders von der Westseite, flankiert sind. von denen jede eitle Terrassen hätte beherbergen können.

Die Struktur der Westseite misst 190 x 80 Meter und hat Außenwände von etwa 20 m Breite, die aus Ziegeln bestehen, die auf einer Bitumenbasis angeordnet sind. Im hohen Norden gab es mehrere Räume, im Süden gab es einen Platz mit einer Art Treppe in einer Ecke.

Es ist genau diese Struktur, die als einzige einen Garten von bemerkenswerten Dimensionen beherbergen könnte, mit seinen Lauben und einem künstlichen Berg aus mehreren sich überlagernden Terrassen

Das ist der Stand der Dinge. Vielleicht wird das Geheimnis bei zukünftigen Ausgrabungen oder dank der Entdeckung eines schriftlichen Dokuments aus der Zeit von Nebukadnezar gelöst. Bis es soweit ist, hindert uns nichts daran, sich die hängenden Gärten vorzustellen, ob sie nun auf Gewölben ruhten oder Brunnen hatten oder nicht.

Der Tempel von Artemis

Der Tempel von Artemis es wurde dank der Majestät seiner architektonischen Formen und seiner imposanten Dimensionen zu den sieben Wundern gezählt, denn es war nicht umsonst, dass es der größte Tempel war, den die Griechen jemals gebaut hatten, noch weitaus größer als sein eigenes Parthenon von Athen.

Wunder der Welt Artemisia Tempel

Erbaut in der Nähe von Ephesus, an der ionischen Küste der heutigen Türkei, sowohl der Tempel und die Stadt selbst stark in der Hitze der unzähligen Besucher gedeiht, die von der Majestät des Heiligtums, Zentrum der Verehrung einer geheimnisvollen Göttin (die „Diana des Epheser“) angezogen kamen, obwohl es sich am Ende der griechischen Artemis aneignen würde, hatte es seine Ursprünge in einer antiken anatolischen Gottheit.

Der Tempel der Artemis war nicht nur der größte jemals von den Griechen errichtete Tempel, sondern auch einer der ersten, der vollständig aus Marmor erbaut wurde. Für seine Konstruktion in Richtung 550 a. C., die Stelle eines vorbestehenden Heiligtums wurde gewählt, und wurde von Krösus, König des benachbarten Lydia, Besitzer eines riesigen Vermögens bezahlt.

In 356 a. C., jedoch,, es wurde in Brand gesetzt von einem Brandstifter, der versuchte, zur Nachwelt zu gelangen, die einige Jahrzehnte später einen neuen Tempel auf den Überresten des ersten errichten ließ, der getreulich nachgeahmt werden sollte.

Der restaurierte Tempel Sie überlebte bis in die Römerzeit und provozierte die Bewunderung derjenigen, die ihre Majestät und ihren Reichtum betrachteten, wie es der Historiker Plinius getan hatte. Der Giebel hatte drei große Fenster, von denen das mittlere diente, damit die Gläubigen das Bild der Göttin Artemis von demselben Altar aus betrachten konnten, einem herrlichen Gebäude mit Säulen, die unabhängig vom eigentlichen Tempel waren und sich davor befanden.

Ursprung des Tempels von Artemis
Erholung des Tempels der Artemis

Der ursprüngliche Tempel maß 55 x 110 Meter von der letzten Stufe von der Zugangstreppe, und wurde an drei seiner Seiten von einer doppelten Reihe von Säulen, sowie von einem Säulengang, auch mit Säulen, auf jeder Seite des Eingangs flankiert.

In der Rekonstruktion des 4. Jahrhunderts BC C., nutzte die Grundlagen, sowie bestimmte Elemente der Hauptstruktur des primitiven Tempels, aber dieses Mal stieg ungefähr zwei Meter auf einer Plattform, die von einer Treppe umgeben wurde.

Die Sockel der insgesamt 36 Säulen des Eingangs wurden mit Reliefs verziert, Dies machte dies in der griechischen Architekturtradition untypisch, und der eigentliche Säulenschaft war mit flachen Rillen verziert.

Im oberen Teil des Tempels, knapp über den Säulen, Es gab einen Fries mit Wasserspeiern in Form eines Löwenkopfes. Zwischen Säule und Säule konnte er bis über 6,5 m reichen, wobei einige Steinblöcke bis zu 8,75 m lang sein mussten, was für die damalige Zeit eine ziemliche Leistung war.

Bau des Tempels der Artemis

Die Erfahrung von Chersiphron selbst, der Architekt der ersten Version des Tempels, es gibt uns eine Vorstellung von dem Ehrgeiz eines solchen einzigartigen Projekts, da er, wie gesagt, angesichts der Schwierigkeit, den imposanten Türsturz des Eingangs zu heben, im Begriff war, Selbstmord zu begehen.

wo ist der Tempel von Artemis

Es ist bekannt, dass die alten Griechen Kraniche von mindestens 515 a verwendeten. C., aber in diesem Fall war das Problem, dass die Blöcke, die Angst haben zu heben, einfach zu schwer waren. Aber das war nicht alles, denn Chersiphron musste auch jeden der Blöcke des Architravs genau dort platzieren, wo er hingehörte.

Dafür, baute eine Rampe mit Sandsäcken, so dass es in Bezug auf die Endposition jedes Blocks leicht erhöht wurde. So wurden die Säcke der Basis, sobald sie oben an der Rampe platziert waren, entleert, so dass die Oberfläche der Rampe langsam abstieg, bis die Blöcke an ihren jeweiligen Stellen abgelegt wurden.

Der Marmor, der für den Bau des Tempels verwendet wurde, stammt aus 11 km entfernten Steinbrüchen, eine Entfernung, die beträchtlich genug ist, um den Transport von riesigen Blöcken bis zu 40 Tonnen zu ermöglichen, eine weitere Herausforderung, die nicht unbedeutend ist.

Angesichts der Unmöglichkeit, sie mit dem Auto zu transportieren, hatte Chersiphron wieder eine clevere Alternative zu kommen, die die Spalten über kingpins in einem runden Holzkonstruktion zu setzen war, so dass ein paar Ochsen es ziehen könnte, als ob Es war eine gewaltige Rolle.

Metagenes, Sohn von Chersiphron, adaptierte die geniale Erfindung seines Vaters, um die rechteckigen Blöcke zu transportieren des Architravs, der jedes seiner Enden in ein großes hölzernes Rad paßt.

Das Bedürfnis ist die Mutter des Einfallsreichtums. Um einen Tempel dieser Dimensionen zu bauen, war es notwendig, völlig neue und originelle Techniken zu entwickeln, die den Transport und die Erhöhung der riesigen Marmorblöcke ermöglichen würden.

Und obwohl Chersiphrons Methoden nie populär wurden, Der imposante Tempel, den er gebaut hat, ist der Nachwelt als Zeuge seines unbestrittenen Genies geblieben. Leider sind nur wenige Überreste erhalten geblieben, insbesondere das Podium und eine einfach umgebaute Säule.

Die Statue von Zeus

Gegen das Jahr 437 a. C., Phidias, der aus politischen Gründen aus Athen verbannt wurde, ging nach Olympia, um an der Beauftragung der Leiter des Heiligtums von Zeus teilzunehmen und die Werke dessen zu beginnen, was eines der sieben Wunder der Antike werden sollte: Statue von Zeus in Olympia.

die Statue von Zeus von Olympia Wunder der Welt

Zu dieser Zeit hatte er bereits das berühmte crisoelefantina Bild von Athena für den Parthenon und der nicht minder spektakuläre Statue der Göttin gemeißelt selbst, das mit ihrem fast 10 m hoch stand, auf dem Athener Akropolis, funktioniert alles, Sie waren die besten griechischen Bildhauer ihrer Zeit geworden.

In Olympia, Phidias sollte ein Bild von Zeus für den Kult formen und errichten, im Inneren des dorischen Tempels, der zwischen 466 und 456 a. C. zu Ehren von großer Gott des Olymp. Das Ergebnis, eine 13 Meter hohe Statue, die in Elfenbein und Gold auf einem 1 Meter hohen Marmorsockel geschnitzt wurde, war wirklich spektakulär.

Nur die Statue besetzte bereits das gesamte westliche Ende des Tempels, eine Herausforderung, die sowohl die verwendeten Materialien als auch die Gesamtdimensionen berücksichtigt und nur in einiger Entfernung gesehen werden kann, da einige mit Malereien dekorierte Schirme es nicht möglich machten, sich ihr zu nähern.

Phidias entschied sich für einen sesshaften Zeus auf seinem Thron, um den verfügbaren Platz bestmöglich auszunutzen (wenn er ihn stehend geformt hätte, hätte er 18 m Höhe erreicht). In seiner rechten Hand trug er die geflügelte Gestalt des Sieges, Symbol des Triumphes bei den Olympischen Spielen, auf der linken Seite hielt er ein Zepter, das mit Einlagen aus Edelmetallen geschmückt war, Symbol für seinen Status als König der Götter, gekrönt von einem Adler, dem Emblem des Zeus.

Der Gott wurde komplett in Elfenbein geschnitzt, außer Kleidung und Sandalen, in Gold gemeißelt. Diese Kleidungsstücke hatten auch dekorative Motive in Form von Blumen und Tieren, und der Kopf war mit einer Olivenkrone geschmückt.

Ursprungsstatue von Zeus

Der imposante Körper es ruhte auf einem kunstvollen Thron aus Ebenholz und Elfenbein, ein Meisterwerk für sich, geschmückt mit Reliefs von Figuren und mythologischen Szenen, mehrere mit Gold und Edelsteinen eingelegt.

Die Füße ruhten auf einer Art Fußbank, vor dem war ein schwarzer Marmorteich, in dem das Olivenöl, mit dem die Statue verschmiert wurde, abgelegt wurde, wahrscheinlich, damit das Elfenbein nicht knackte.

Obwohl wir Phidias keine hundertprozentige Arbeit zu verdanken haben, ist es ihm zweifellos gelungen, Statuen von großer Qualität zu schaffen und in der Zeit zu erhalten, sowie dass er das Werk von Elfenbein beherrschte.

Niemand vor ihm (oder zumindest in einer Firma mit solchen Eigenschaften) Er hatte in so großem Umfang Elfenbein bearbeitet bis zu seiner Erschaffung der Göttin Athene für den Parthenon. Diese Technik, nichts einfaches, verlangte auch eine absolute Beherrschung der Arbeit in Metall und Holz.

Der Bau der Statue von Zeus

Für die Konstruktion des Rahmens der Statue, an dem das Elfenbein befestigt wurde, mussten sie etwa 780 m3 Holz aus den umliegenden Wäldern nutzen. Der Rahmen muss fast so viel wie die Statue misst mich und bestand aus mehreren Modulen im gleichen Tempel versammelt waren (es unmöglich gewesen wäre, eine so große einteilige Struktur im Innern des Heiligtums zu bewegen). Das Holz wurde leicht geformt, da die Muskeln direkt in Elfenbein und Gold geformt werden mussten.

wer baute die Statue von Zeus

Der Workshop von Phidias, Dort konzipierte und modellierte er die verschiedenen Teile der Statue, Er war außerhalb des Heiligtums, speziell auf der Westseite davon. Das Phidias selbst gerichtet, die Werke und kümmerten sich um diese Aufgaben eine höhere Präzision erfordern, obwohl es ein Team von Mitarbeitern hatte die für die Aufsicht über die Bereitstellung und Übermittlung von Materialien verantwortlich waren, sowie zu konditionieren, schnitzen den Rahmen, um die Blätter aus Elfenbein und Gold zu befestigen, und um dem brillanten griechischen Bildhauer zu helfen, was immer er brauchte.

Modellierung von Materialien

Bis heute wurde geglaubt, dass die Elfenbeinstoßzähne geschnitten wurden, und dann jeden der Teile an den Holzrahmen befestigen. Nun ist der Detailgrad, den Phidias in der Statue des Zeus erreicht hat, insbesondere in Bezug auf die Brustmuskeln, so beschaffen, dass man davon ausgeht Präzisere Arbeitstechniken in Elfenbein.

In diesem Sinne geben uns die Techniken, die damals in der Tischlerei verwendet wurden, mit denen Fidias sicherlich mehr als vertraut war, einige Hinweise darauf. Offenbar war in der Lage Schreiner dann dünne Blech aus Elfenbein „Abwickeln“ des Eckzähne des Erhaltens ist Technik nicht nur schneiden vermied aufweist, sondern auch Tarca Beschichtung erleichtert große Flächen mit den Platten, sowie die Elfenbein-Formteil einmal gemildert.

Alte Quellen sind eitel, in denen verschiedene Methoden und Materialien zum Erweichen und Modellieren von Elfenbein, wie Feuer, Bier, Essig oder Alraune, die alle für Phidias verfügbar sind, gesammelt werden.

Nachdem die elfenbeinfarbenen Blätter weich geworden waren, wurden einige für die Gestaltung des Throns verwendet, während andere in Terrakotta-Formen eingeführt wurden, um die Muskeln zu modellieren. Als nächstes wurden die vollständigen Stücke auf den Bügel übertragen, um mit dem Rahmen mittels Nieten und der natürlichen Haftwirkung von zwei oder mehr in Berührung mit angefeuchteten Elfenbeinblättern verbunden zu werden.

Gold war für Zeus-Kleidung und Sandalen reserviert, sowie für die Figur des Sieges der rechten Hand und bestimmter Teile des Thrones. Um das Gold zu bearbeiten, wurden verschiedene Techniken verwendet. Um den Thron schmücken zu können, ist es daher wahrscheinlich, dass große Platten des Edelmetalls auf einer Form geprägt wurden.

Die Formen wurden auch in anderen Teilen der Statue verwendet, wie zum Beispiel die Löwen aus massivem Gold auf beiden Seiten des Schemels und die Falten der Kleidungsstücke (verschiedene Modelle aus Terrakotta wurden gefunden). Dafür, Das Gold schmolz bei sehr hohen Temperaturen und wurde in flüssigem Zustand in die entsprechenden Formen eingeführt.

Dann wurden alle Teile einzeln zusammengesetzt, wonach das Elfenbein poliert und das Gold poliert wurde. Das Ergebnis war ein Wunder, das nie besser gesagt wurde, von dessen Majestäten Autoren wie Strabo, Cicero, Calimaco und Pausamas, unter vielen anderen, in ihren Schriften aufgezeichnet haben.

Im späten vierten Jahrhundert d. C., verboten die Christen jede Art von heidnischen Kult, mit dem das Heiligtum von Olympia in Vergessenheit geraten und sie aufgehört zu feiern die Olympischen Spiele.

Das hinderte die Statue von Zeus nicht daran, weiterhin so bewundert zu werden Ich bin gerade nach Konstantinopel (Istanbul) gezogen. Leider das Feuer, das die Stadt verwüstete 462 d. C. zerstörte das berühmte Werk von Phidias vollständig, von denen keine Kopie jemals gemacht wurde. Alles, was wir darüber wissen, sind die Beschreibungen antiker Texte und die rohen Darstellungen, die in einigen Währungen vorkommen.

Das Mausoleum von Halikarnassos

Das Mausoleum von Halikarnassos, An der südwestlichen Küste der heutigen Türkei wurde es erbaut, um die Überreste von Mausolo, dem Herrscher von Kana, zu beherbergen und wurde 353 v. Chr. fertig gestellt. C., schon tot dieser, aus der Hand von Artemisia, Schwester und seiner Frau zur gleichen Zeit.

Mausoleum von Halicarnaso 7 Wunder der Welt

Es war eine wirklich monumentale Arbeit das andere Grabmal der Zeit, sowohl in der Größe als auch in der Majestät, überschattete aufgrund seiner fast 45 m Höhe und seiner mehr als 1.216 m2 Fläche.

Obwohl wir nur sehr wenige Überreste der ursprünglichen Konstruktion erhalten haben, wissen wir viel über sein Aussehen und seine Konstruktion dank historischer Quellen und archäologischer Ausgrabungen.

Das Mausoleum hatte eine fast viereckige Pflanze, mit den Seiten, die nach Osten und Westen etwas länger aussahen als nach Norden und Süden. Es ruhte auf einem riesigen 38 x 32 m großen Podium, flankiert von einer Sammlung von ionischen Säulen auf jeder der vier Seiten, und an der Spitze war eine abgestufte Pyramide von 24 Stufen.

Der nach außen gerichtete Teil bestand aus Blöcken aus weißem Marmor und blauem Kalkstein, während der Kern des Mausoleums grüner Vulkanstein war. Unterhalb der Basis befand sich ein kompliziertes System von unterirdischen Abflüssen und Galerien, die die Struktur trocken und ausreichend stabil halten sollten.

7 Wunder Mausoleum von Halikarnassos

Das Gehege, das dieses prächtige Denkmal bewohnte (ungefähr 2,5 Hektar insgesamt), wurde von einer großen Mauer und einem riesigen monumentalen Tor nach Osten begrenzt.

Fünf der besten und renommiertesten Bildhauer des antiken Griechenlands wurden beauftragt, das Mausoleum zu schmücken, insbesondere Escopas, Brixis, Leocares, Timoteo und Praxíteles. Von diesen waren vier für jede der vier Seiten des Grabes verantwortlich, während die fünfte der großen Skulptur des Steinbruchs gewidmet war, die sich auf der Stufenpyramide erheben sollte.

Zwei Friese durchzogen die vier Seiten des Grabes ohne Unterbrechung, einer von ihnen mit dem Motiv der Schlacht der Lapitas und der Zentauren und der zweite mit dem der Griechen gegen die Amazonen. Sie mussten eine Vielzahl von Statuen mit menschlichen Formen und Löwen von Lebensgröße und sogar höher als die echte, auf blauen Kalksteinbasen angeordnet, hinzufügen.

Es ist nicht genau bekannt, was den Zusammenbruch des Mausoleums verursacht hat. Einige schlagen vor, dass es durch ein Erdbeben zerstört werden könnte, obwohl es auch diejenigen gibt, die wagen, die nie zu Ende gingen.

Tatsache ist, dass die Überreste erhalten werden konnten sie waren definitiv im fünfzehnten Jahrhundert verloren, als die Ritter des Ordens von San Juan die Marmorblöcke verbrannten, um Mörtel zu erhalten, und die anderen Blöcke wiederbenutzten, um die Burg von Bodrum zu befestigen.

Dasselbe, tatsächlich, dass 1522 in die Totenkammer von Mausolo einging, die am Fuß des Denkmals gelegen ist, und den Inhalt davon geplündert hat, von dem so wenig Details wissen wir.

Bau des Halikarnassus-Mausoleums

Nach Plinius dem Älteren, das Mausoleum erreichte eine Gesamthöhe von 140 griechischen Fuß (entspricht 45 m), davon entsprach etwa ein Drittel den Spalten. Es wird geschätzt, dass die Höhe der Pyramide ist rund 6,8 ​​m, mehr als die eindrucksvollen skulpturalen Quad sein, für das eine Höhe von etwa 6 m von den erhaltenen Resten berechnet. Nach diesen ungefähren Berechnungen würde die Differenz von 20,2 m dem Podium entsprechen.

der das Mausoleum von Halikarnassos erbaute
Detail des Wagens, der das Mausoleum von Halicarnassus krönte

Für den Bau der letzteren mussten 24,563 m3 Stein benötigt werden, die offensichtlich aus den Steinbrüchen gewonnen, geschnitzt, transportiert und montiert werden mussten. In der Tat kam nur die grüne Lava, die im Inneren des Gebäudes verwendet wurde, aus der Nähe, zusammen mit der andere andere Arten von Stein von weiter weg wurden verwendet, wie durch die Analysen gezeigt.

Ebenso, der Marmor des Frieses der Amazonen kam von der Insel Cos, während der eine des Autos höchstwahrscheinlich von Frigia, spezifisch von der inneren Region von Afión kam. Zweifellos hat eine solche Vielfalt an Materialien und Ursprüngen wesentlich dazu beigetragen, das Mausoleum zu einem privilegierten Zeugnis der damaligen Regionalpolitik zu machen.

Die sukzessiven Grabungskampagnen, die im 19. Jahrhundert sowie in den sechziger und siebziger Jahren durchgeführt wurden, haben es uns ermöglicht, die ursprüngliche Verteilung des Mausoleums zu rekonstruieren und eine ungefähre Vorstellung von seinem Bauprozess zu bekommen.

Angesichts der Tatsache, dass sich an der ausgewählten Stelle eine Nekropole befand, war es notwendig, das Gelände zu ebnen und Korridore und Kammern auszuheben, die dann ausgefüllt wurden, um dem Monument eine ausreichend feste Basis zu geben.

Die Grundlagen und der innere Kern vom Podium bildeten sie Blöcke von einheimischer Lava von fast 1 m Länge. Die benachbarten Blöcke wurden mittels Metallklammern aneinander befestigt, um den Wänden eine größere Festigkeit zu verleihen, und es ist am wahrscheinlichsten, dass Metallstifte zwischen den Blöcken der oberen Ebenen für den gleichen Zweck verwendet wurden.

Sowohl die Pyramide als auch der Abschnitt der Säulen waren perfekt gestaltet, mit einer Trennung zwischen benachbarten Säulen von etwa 3 m, die insgesamt 36 Säulen, alle von ionischen Stil gemacht. Wiederum wurden Metallklammern verwendet, um die Kapitelle mit dem Architrav zu verbinden.

wo war das Mausoleum von Halikarnassos
Rekonstruktion des Mausoleums von Halikarnassos

Angesichts des Mangels an erhaltenen Überresten und der Ungenauigkeit der schriftlichen Zeugnisse, Wir wissen nicht genau, wie die Blöcke während des Baus des Mausoleums errichtet wurden. Zweifellos mußten Krane die Säulen der Säulen auf das Podium gestellt haben, um so mehr, als man ihre enormen Ausmaße und die Höhe, in der sie aufgestellt werden mußten, bedenkt.

Sobald sie an Ort und Stelle waren, mussten Holzbefestigungen zwischen benachbarten Säulen angebracht werden, um sie abzustützen.Es ist wahrscheinlich, dass die Blöcke des Podiums auf die gleiche Weise angehoben wurden, vielleicht mit Hilfe von Seilen, die in Griffen enden, die einmal geschnitten wurden Blöcke.

Im Falle der Pyramide, die Höhe der Blöcke muss problematischer gewesen sein, Denn ungeachtet des verwendeten Mechanismus musste er viel robuster sein, nicht nur wegen der Größe der Steinblöcke, sondern auch wegen der Höhe, in der er angehoben werden musste, zwischen 32 und 39 m.

Nicht weniger schwierig, aber mehr, es muss der Prozess der Erhebung und Platzierung der skulpturalen Dekoration gewesen sein, viel verletzlicher für Frakturen als ein normaler Block, ohne zierliche skulptierte Mitglieder, die respektiert werden müssen. Darüber hinaus war es notwendig, ein große Anzahl lebensgroßer Statuen oder sogar besser als der echte als integraler Bestandteil eines komplexen, sorgfältig entworfenen skulpturalen Plans.

Was das Mausoleum von Halikarnassos zu einem der sieben Weltwunder der Antike machte, war gerade sein ornamentaler Reichtum, besonders die der Statuen, von denen viele Überreste erhalten sind, einige von ihnen sogar mit Spuren von Farbe - von einem rötlichen Braun in den Teilen, die zu den Haaren und Bart gehören, und Rot, Blau und Purpur in den Mänteln und andere Kleidungsstücke, die Skulpturen der Löwen, die an die Comisa grenzten, waren in Ockerfarbe gemalt.

Eine der großen Fragen über das Mausoleum ist genau die Disposition dieser Statue. Es gibt Leute, die behaupten, dass das Podium gestaffelt war und dass die Statuen auf jeder der entstehenden Sprossen angeordnet waren.

Andere hingegen, die den historischen Quellen, die zu keiner Zeit die Existenz eines Stufenpodests erwähnen, mehr treu sind, haben diese Hypothese abgelehnt, konnten aber keine andere vorschlagen, die alle Skulpturen aufnehmen würde. Tatsächlich sind sich die Befürworter der ersten Hypothese auch nicht über die Anzahl der Schritte einig.

An dem gibt es keinen Zweifel Grabkammer im wahrsten Sinne des Wortes, ein rechteckiger Raum am Fuße des Denkmals, unter einer Treppe und versiegelt durch imposante Marmortüren. Unmittelbar nach dem Eingang war ein riesiger quadratischer Steinblock mit Löchern und Rillen für die Stifte, die einst dazu dienten, ihn zu befestigen.

Wenn die Ritter des Ordens von San Juan Sie betraten das Innere der Kammer, 1522 entdeckten sie eine Urne oder einen Marmorsarkophag, aber als sie am nächsten Tag zurückkehrten, fanden sie es gebrochen, mit nur wenigen Goldwäschern und Spuren von Gewebe aus diesem Material. Bei den jüngsten Ausgrabungen wurden einige dieser Unterlegscheiben gefunden, das einzige Zeugnis, das aus dem ursprünglichen Inhalt des Grabes stammt.

Aber warum war ein Denkmal so ausgefeilt wie dieses für den Fürsten von Karien? Die Erklärung ist ziemlich politisch: Mausolo sollte ein cario Imperium schaffen englobase sowohl die Griechen und den Rest des Volkes, und sein Grab war eigentlich ein Symbol für den Wunsch nach Einheit, Elemente der griechischen architektonischen Traditionen kombiniert, Lykien und Ägypten.

Einer der innovativsten Beiträge des Mausoleums war die Bereitstellung eines neue Dimension in Architektur und Skulptur im gleichen geteilten Raum und erreichte beide Disziplinen eine Balance, die in späteren Zeiten zahlreiche Nachbildungen haben würde.

Auf der anderen Seite, die besondere Vision der Unsterblichkeit, die überträgt Das Grab von Mausolo inspirierte zahlreiche griechische und römische Monumente, wenn auch in einem kleineren Maßstab, zu der Zeit, die zu dem Wort "Mausoleum" führte, mit dem wir uns auf ein großes Grabdenkmal beziehen.

Der Koloss von Rhodos

Von den sieben antiken Wundern der Koloss von Rhodos es ist vielleicht das am wenigsten bekannte, und das ist, weil wir kein Zeugnis von der Zeit erhalten haben, in der es stehen geblieben ist. Außerdem wird angenommen, dass im Gegensatz zu vielen anderen Statuen der griechisch-römischen Antike niemals eine Kopie angefertigt wurde.

In der Tat sogar Der genaue Ort, an dem es errichtet wurde, ist unbekannt, War er wirklich am Hafeneingang, dachte er? Die Wahrheit ist, dass es ziemlich üblich war, große Statuen auf dem Sockel in den Mündern der Häfen zu errichten, um Bewunderung in Besuchern zu verursachen, die auf dem Meer ankommen, obwohl es einige gibt, die behaupten, dass der Koloss ziemlich weit vom Meer gewesen sein muss. Küste, speziell auf der Straße der Ritter, in dem Land, das heute eine alte türkische Schule einnimmt.

Dank Philos Zeugenaussage von Byzanz wissen wir ja, dass Material, mit dem es gebaut wurde: Bronze. In der Tat war es genau das technische Herausforderung das sollte einer imposanten Bronzemasse von etwa 33 m Höhe Gestalt geben (selbst seine Finger waren größer als die meisten Statuen dieser Zeit), die ihn ausmachten würdig, die ausgewählte Gruppe der sieben Wunder der antiken Welt zu betreten.

Eigentlich, Der Koloss war ein Geschenk für Helios, den Sonnengott und Schutzpatron der Stadt, in Dankbarkeit für die Einstellung der Stätte, der Demetrio Poliorcetes (wörtlich "der Belagerer"), der Herrscher Syriens, die Stadt im Jahre 305 a unterworfen hatte. In ihrer Pensionierung hinterließen die Syrer die Artefakte, mit denen sie die Stadt belagert hatten, und ihre Bewohner verkauften sie, um den Bau des Kolosses zu finanzieren.

Koloss von Rhodos Herkunft

So toll Projekt wurde Cares anvertraut, der wahrscheinlich eine Gestalt mit einem Heiligenschein aus Feuerflammen auf den langen, vom Wind bewegten Haaren entworfen hat, Eigenschaften, die den Sonnengott charakterisierten.

Es ist auch wahrscheinlich, dass er dieses Gesicht mit solchen markierten, fast cherubischen Merkmalen, mit leicht geöffneten Lippen hatte, die das Porträt von Helios charakterisieren, das auf einigen Münzen der Zeit erscheint.

Es besteht kein Zweifel, dass mit ihren riesige Dimensionen, Der Koloss, der allen anderen Gebäuden der Stadt überlegen ist, und die Wirkung der Sonnenstrahlen auf die Bronzefläche, muß bei allen Bewunderern Bewunderung geweckt haben.

Bau des Koloss von Rhodos

Angesichts der enormen Größe des Kolosses, Es war nicht möglich, die Gliedmaßen und den Rest des Körpers getrennt zu modellieren und dann zu einem Ganzen zusammenzufügen. Philo bestätigt, dass Cares die Statue in situ, aber in Teilen, modellieren musste. Die Arbeiten begannen im Jahr 294 a. C. an den Füßen, die einst modelliert waren, wurden auf eine Basis aus weißem Marmor gelegt.

wie der Koloss von Rhodos gebaut wurde

Weiter Die Beine waren geformt, Diese wurden mit Hilfe von sorgfältig geschnitzten Formen zusammengebaut. Auf diese Weise, Schritt für Schritt, der Koloss nahm Form an. Das Innere der Struktur war hohl und wurde auf der Innenseite mit einem Eisenrahmen zusammengesetzt, der aus horizontalen Kreuzungen bestand, die von Steinblöcken getragen wurden.

Im Laufe der Arbeiten gewann die Bodenrampe, auf der die Handwerker arbeiteten, an Größe. Das Erstaunliche an diesem mühsamen Projekt ist Cares sah die Form der Statue nicht, bis der letzte Teil fertig war, Seit damals war es möglich, die Erde von der Rampe zu entfernen und den imposanten Koloss freizulegen.

Es ist wahrscheinlich, dass die Statue so viel Bronze benötigte, dass es nicht mehr lange dauern würde, alle Kupfervorräte der Insel auszuschöpfen, aber seither Rhodos war ein wichtiges Handelszentrum, es soll mehr von diesem Mineral auf dem Seeweg importiert haben.

In der Tat war einer der Gründe, warum der Koloss nur zwischen 2 und 2,5 m pro Jahr vorrückte, auf die Schwierigkeit der Versorgung zurückzuführen riesige Mengen von Bronze, die seine Konstruktion erzeugte. Eine andere Erklärung liegt darin, wie mühsam es gewesen sein muss, die Bronze zu schmelzen und zu formen, eine Rampe solchen Ausmaßes zu bauen und letztendlich den Koloss selbst zu formen.

Unter Berücksichtigung der Dimensionen der Statue, Es ist mehr als wahrscheinlich, dass es eine Säulenform hatte, um dem Ansturm von Wind und Wetter zu widerstehen. Auf die gleiche Weise mussten die Arme an den Seiten geklebt oder vollständig angehoben werden, da jede andere Haltung ernsthafte Stabilitätsprobleme für das Set hätte.

Koloss von Rhodos ist alte Welt des Wunders

Auf der anderen Seite können wir schon Verwerfen Sie die verbreitete Idee, dass der Koloss ein Bein auf beiden Seiten der Hafeneinfahrt hatte, denn das hätte eine Gesamtstrecke zwischen Bein und Bein von 120 m impliziert.

Eine solche Hypothese ist daher nicht die Frucht der Phantasie eines Pilgers aus dem 15. Jahrhundert. Es ist etwas paradox, dass trotz seiner Berühmtheit, Der Koloss wird nur mehr als fünfzig Jahre dauern, speziell zwischen 282 a. C., Jahr, in dem es abgeschlossen wurde, und 226 a. C., als es durch ein Erdbeben zerstört wurde. Die Ruinen wurden zu einer Touristenattraktion, bis zu einem syrischen Kaufmann des siebten Jahrhunderts nach Christus. C. verkaufte sie und sie waren für immer verloren.

Der Leuchtturm von Alexandria

Der Leuchtturm von Alexandria wurde traditionell als beschrieben das siebte Wunder der antiken Welt. Es ist geplant, die Schiffe in den Hafen von Alexandria zu führen, man sagt, dass der Bau 15 Jahre dauerte und die enorme Summe von achthundert Talenten kostete.

Leuchtturm von Alexandria 7 fragt antike Welt

Es wurde in der Zeit von Ptolemäus I errichtet und wurde erst im Jahr 283 a in Betrieb genommen. C., bereits während der Herrschaft von Ptolomeo II. Mit Ausnahme der Pyramiden von Gizeh ist es das höchste Gebäude der antiken Welt. Wir empfehlen unseren Artikel Was ist ein Leuchtturm?.

Für seine Lage wurde am Eingang des Hafens von Alexandria eine Insel gewählt, derzeit von der Arabische Festung von Qaytbay, für dessen Mittelturm wird angenommen, dass die Fundamente des gleichen Leuchtturms verwendet wurden, mit dem es im Prinzip nicht seltsam wäre, dass er seine Verteilung und seine ursprünglichen Dimensionen zu einem großen Teil reproduziert.

wo ist der Leuchtturm von Alexandria
Erholung von dem, was der Leuchtturm von Alexandria war

In der Tat nutzte ein Großteil des Materials, mit dem das Fort gebaut wurde, den Leuchtturm. Jedoch, und trotz der zahlreichen Reproduktionen, die in alten Münzen und Mosaiken erhalten wurden, sowie der Beschreibungen zahlreicher Autoren der klassischen und islamischen Periode, Es ist nicht einfach, sein ursprüngliches Aussehen zu rekonstruieren.

Auf der anderen Seite glaubt man, dass ein ruinierter Turm von Abusir mit dem Leuchtturm als Modell gebaut werden könnte. In den sechziger Jahren entdeckte ein ägyptischer Taucher am Meeresboden, neben der Festung von Qaytbay, einige große Blöcke und Statuen, die als Überreste des berühmten Leuchtturms identifiziert wurden. Gegenwärtig untersucht ein französisches Team, bestehend aus mehreren Tauchern und Archäologen, das Gebiet gründlich.

Besteht aus drei Abschnitten, wird angenommen, dass der Leuchtturm von Alexandria war rund 135 m hoch. Der untere Teil war viereckige Pflanze und es enthielt die Räume, die von der ständigen Garnison besetzt wurden, die sich um den Leuchtturm kümmerte, sowie seine Tiere und Vorräte.

Die Zugangstür Es war in einer bestimmten Höhe und wurde von einer Rampe erreicht, die auf einer Plattform um den Leuchtturm herum geboren wurde. In diesem unteren Teil befand sich eine innere Wand, auf der das Gewicht der oberen Teile ruhte, die von innen durch eine spiralförmige Rampe zugänglich waren. Der mittlere Teil war achteckig, während der obere Teil kreisförmig und mit einer Statue von Zeus gekrönt war.

Bau des Leuchtturms von Alexandria

Wir können es wagen Hypothese über den Bau des Leuchtturms. Zunächst wurde weißer Stein verwendet, vermutlich Kalkstein aus der Region anstelle von Marmor.

wer baute den Leuchtturm von Alexandria

Es ist auch wahrscheinlich, dass In bestimmten Bereichen des Gebäudes wurde Granit verwendet, als die gleiche Basis oder Stürze, angesichts seiner größeren Robustheit, die es ideal für die Unterstützung großer Gewichte gemacht hat. Tatsächlich sind die meisten Blöcke, die auf dem Meeresboden liegen, aus diesem Material und einige von ihnen erreichen 75 Tonnen Gewicht.

Alexandria befand sich im Einflussbereich der Griechen, Es ist also wahrscheinlich, dass der Leuchtturm im hellenistischen Stil erbaut wurde und nicht ägyptisch, obwohl das französische Forscherteam eine beträchtliche Anzahl ägyptischer Statuen in der Nähe gefunden hat. Der Leuchtturm wurde von zwei Statuen von kolossaler Größe beherrscht, einer von Ptolemäus und einer seiner Frau.

Es besteht kein Zweifel, dass, um solche schweren Blöcke in ein Gebäude dieser Dimensionen zu bringen, nicht ein paar Dosen Einfallsreichtum zusätzlich zu den bekannten benötigt wurden. Griechische Bautechniken der Zeit, als hoch entwickelte Kräne und andere verschiedene Geräte. Es ist jedoch möglich, dass ein großer Teil der Blöcke, die zum Aufbau der oberen Ebenen verwendet wurden, dadurch erhöht wurde spiralförmige Rampe im Inneren des Leuchtturms.

Sogar der Ort, wo die Lagerfeuer, das zur Beleuchtung des Leuchtturms diente, das könnte so hoch wie in einer unterlegenen Position oder sogar neben der Statue von Zeus gewesen sein. Das Feuerholz ging mit Packtieren die Rampe hinauf und wurde dann mit einem Kran nach oben getragen.

Es ist wahrscheinlich, dass irgendeine Art von Reflektor zur Erhöhung des Aktionsradius des Feuers und dass es auf eine bestimmte Richtung zeigt, aber es gibt keine Daten, um diese Hypothese zu bestätigen.

Trotz einiger Schäden und Schäden Der Leuchtturm blieb bis zum vierzehnten Jahrhundert fast intakt. Irgendwann im 12. Jahrhundert verursachte ein Erdbeben ernsthaften Schaden, ein Umstand, der dazu diente, die viereckige Basis zu verstärken und eine Moschee darüber zu bauen.

Leider im Jahr 1303, infolge eines anderen Erdbebens von großen Anteilen, der Bau von völlig zusammengebrochen und auf seiner Ruhe wurde im Jahre 1479 die Stärke von Qaytbay konstruiert.

Geschichte der 7 Wunder der Antike

Höchstwahrscheinlich, die Nummer sieben Ich kam aus dem Nahen Osten, wo auch die Vorstellung der Sieben-Tage-Woche (etwas später) kommen würde. Die sieben Wunder gehörten in ihrer Gesamtheit zu den Grenzen des von Alexander dem Großen geschaffenen neuen Reiches, obwohl nicht alle auf eine streng griechische Tradition wie ihre eigene antworteten Ägyptische Pyramiden, viel früher, oder die hängenden Gärten (oder Wände, gemäß den Versionen) von Babylon, das den Griechen nichts schuldete.

Geschichte der sieben Wunder

Aber indem sie ihre eigenen Denkmäler neben sich stellten, konnten sie ihre Erfolge mit denen der übrigen Gebiete vergleichen, über die Alexanders Nachfolger nun ihre Vorherrschaft ausübten. Wie zu erwarten, wurden die griechischen Denkmäler in der Anzahl der übrigen Territorien zahlreich eingeführt: Fünf der sieben klassischen Wunder wurden von griechischen und hellenistischen Künstlern und Architekten geformt, gegossen oder gebaut.

Die einfachste Version von die Liste der sieben Wunder stammt aus dem 3. oder 2. Jahrhundert vor Christus C., obwohl es nicht mit dem übereinstimmt, was wir wissen. Eine der ersten schriftlichen Erwähnungen, die wir haben, ist ein kurzes Gedicht von Antípatro de Sidón (um 125 v. Chr.) Oder Antípatro de Tesalónica (zwischen 20 v. Chr. Und 20 n. Chr.), In dem der Dichter lobt die Statue von Zeus in Olympia, der Koloss von Rhodos, die hängenden Gärten von Babylon, die Pyramiden von Ägypten, das Mausoleum von Halikarnassos und der Tempel der Artemis in Ephesus.

Jedoch, anstatt zu erwähnen Leuchtturm von Alexandria Er zitiert die Wände von Babylon, so breit, dass ein Auto ohne Probleme durch sie hindurch zirkulieren könnte. Es scheint also klar zu sein, dass der allgemeine Rahmen der Klassifikation sowie die Zahl sieben bereits zu diesen Zeitpunkten festgelegt waren, aber nicht die ausgewählten Monumente, die in der Römerzeit bestimmte Veränderungen erfahren würden, da verschiedene Autoren ihre eigenen machten. Beiträge.

So wurde der Dichter Marcial, vom Ende des ersten Jahrhunderts d. C., beschlossen, die berühmte zu schließen Kolosseum in Rom, während Gregor von Tours, bereits im sechsten Jahrhundert, die Arche Noah und den Tempel Salomons einschloss.

Interessanterweise ist keine Liste der Römerzeit erhalten geblieben, die den Leuchtturm von Alexandria erwähnt, eine der unbestrittenen Referenzen der sieben Wunder, die die Renaissance für die Nachwelt gefunden hat.

Jedes der sieben Wunder symbolisierte den maximalen Ausdruck der Herrschaft des Menschen über die Technik in ihren verschiedenen Erscheinungsformen. Auf diese Weise stellten die Pyramiden von Ägypten die Vollkommenheit der Steinkonstruktionen dar, während die hängenden Gärten und der Koloss von Rhodos die Herrschaft des Mannes über Wasser beziehungsweise Bronze verkörperten.

Und die Wahrheit ist, daß diese Einteilung tatsächlich nichts weiter als reine Fiktion, ein einfaches literarisches Motiv war, denn selbst Antipater selbst konnte niemals die hängenden Gärten betrachten, die vor mehreren Jahrhunderten zerstört worden waren, nicht einmal den Koloss von Rhodos Nur die Ruinen waren sichtbar, als er sein berühmtes Gedicht schrieb.

Wie dem auch sei, das ist das Geringste, besonders wenn Archäologen den einzigartigen Charakter jedes der sieben Wunder bewiesen haben, für dessen Konstruktion man auf so primitive wie effektive Techniken zurückgreifen musste.

Willst du mehr über Geschichte wissen?

Von CurioSfera.com wir hoffen, dass dieser Artikel betitelt Die 7 Wunder der Antike war angenehm und vor allem sehr nützlich. Wenn Sie andere ähnliche Artikel konsultieren müssen, erhalten Sie weitere Antworten oder möchten Sie andere sehen historische Kuriositäten und eigenartige Daten können Sie die Kategorie von besuchen Geschichte. Aber wenn es Ihnen leichter fällt, schreiben Sie Ihre Fragen in der nächsten Suchmaschine. Und denken Sie daran, wenn es Ihnen gefallen hat, geben Sie es gerne, teilen Sie es mit Ihren Freunden und Familie, oder lassen Sie uns einen Kommentar. 

Teilen auf soziale Netzwerke:

Ähnliche
Die erste Spielkonsole für Hunde kommt anDie erste Spielkonsole für Hunde kommt an
Ein Illustrator verwendet Photoshop, um dieses Wunder mit seinem Hund zu machenEin Illustrator verwendet Photoshop, um dieses Wunder mit seinem Hund zu machen
Die 10 größten Tiere auf dem PlanetenDie 10 größten Tiere auf dem Planeten
Die 5 größten Säugetiere der WeltDie 5 größten Säugetiere der Welt
Träumen von VögelnTräumen von Vögeln
Was sind die antiken Ruinen?Was sind die antiken Ruinen?
San Anton arbeitet nicht alleine, es gibt mehr Menschen, die Tiere schützenSan Anton arbeitet nicht alleine, es gibt mehr Menschen, die Tiere schützen
Schöne Betten für Katzen mit alten Koffern gemachtSchöne Betten für Katzen mit alten Koffern gemacht
Angorakatzen: Ein wunderbares Rennen, das Sie kennen müssenAngorakatzen: Ein wunderbares Rennen, das Sie kennen müssen
Wie man einem Hund hilft, den Tod seines Inhabers zu überwindenWie man einem Hund hilft, den Tod seines Inhabers zu überwinden
» » Die 7 Wunder der Antike